Vitamine im Winter mit Wintergemüse

Der Mensch braucht zu einem gesunden Leben eine Viehlzahl von Vitaminen und Nährstoffen. Vor allem im Sommer stellt die Vitaminzufuhr selten ein Problem dar, denn es herrscht eine breite Artenvielfalt sowohl bei Obst als auch beim Gemüse. Heutzutage hat man selbst im Winter noch eine fast schon unglaublich große Auswahl in der Obst- und Gemüseabteilung des Supermarkts. Schaut man sich jedoch genauer an, woher Obst und Gemüse stammen, vergeht einem oft der Appetit, wenn man bedenkt, wielange die Waren unterwegs waren. Der auf Nachhaltigkeit achtende Verbraucher mit Umweltbewusstsein greift hier, wenn überhaupt, nur in Ausnahmefällen zu. Auch Vitamintabletten und Nahrungsergänzungsmittel werden im Winter von vielen als die Alternative betrachtet. Aber auch da gab es seitens der Wissenschaft schon lange Zweifel, die viele durch aktuelle Meldungen wie „Erhöhtes Krebsrisiko – Wer Vitamintabletten schluckt, stirbt früher“ bestätigt sehen.

Doch was ist die Lösung?

Trotz der geringeren Vielfalt heimischer Gemüse im Winter, gibt es dennoch einige Gemüsesorten, die typische Wintergemüse sind und die sich auch in der Gemüsekiste wiederfinden. Beispiele für Wintergemüse haben wir bereits im Artikel Welches Gemüse findet sich in einer Gemüsekiste? aufgeführt. Viele der im Winter wichtigen Vitamine sind in unserem klassischen Wintergemüse enthalten und können helfen, im Winter von Krankheiten und Infekten verschont zu bleiben. Hier findet man einige Gemüsesorten, die sogar als Vitaminbombe bezeichnet werden.

Die Lösung lautet heimisches Wintergemüse aus der Gemüsekiste!

Wozu Gemüse von weither importieren und tolerieren, dass durch lange Lieferwege der „Wert“ des Bio-Siegels längst wieder durch Abgase, etc. aufgefressen wurde, wenn es doch sogar im Winter Gemüse aus der Region gibt, welches den Vitaminbedarf vielleicht sogar besser deckt. Hinzu kommt, dass das importierte (Sommer-)Gemüse selten eine geschmackliche Offenbarung ist. Tomaten und Paprika schmecken z.B. oft wässrig. Da greift man doch lieber auf das Wintergemüse aus der Gemüsekiste zurück von dem zumindest ein Teil frisch ist, während der andere Teil gut gelagert werden kann. Wer Angst davor hat, nicht zu wissen, wie die klassischen Wintergemüse zubereitet werden können, findet im Internet leckere Rezepte für Topinambur, Rotkohl, Pastinakke, Rosenkohl, Wirsing, Grünkohl oder Weisskohl. Für einiges Gemüse aus der Kiste gibt es bei Essen und Trinken Rezepte. Damit braucht man auch keine Angst mehr vor dem im Abo kommenden Gemüse des Winters zu haben, sondern kann voll und ganz genießen.

Viel Spaß beim Ausprobieren!